Freitag, 1. Juni 2012

Meine Lange Nacht der Kirchen


• St. Salvator, 17:45 - 18:00 Uhr
Das kleine Glockengeläut von St. Salvator wird - in Wien wohl einmalig - heute noch mit der Hand geläutet; für Interessenten: Treffpunkt auf der Orgelempore
altkath.
Mehr...



• St. Ruprecht, 18:00 - 18:45 Uhr
Kirchenführung mit Rektor P. Gernot Wisser SJ
roem.-kath.
Mehr...



• Maria am Gestade, 18:30 - 19:15 Uhr
Führung mit musikalischer Umrahmung: Klarinetten-Quartett: Kerstin Höller, Bettina Leimberger, Marlies Wieser, Hannah Pucher.
roem.-kath.
Mehr...



• St. Michael, 19:00 - 19:30 Uhr
um das Epitaph, das Tympanon und den Seelenwäger. Drei Führerinnen und Führer, drei Gruppen, Dauer je 10 Minuten. Gestaltung: Mitglieder der Pfarre.
roem.-kath.
Mehr...



• Favoriten - Christuskirche, 19:00 - 01:00 Uhr
Mitternächtliche Friedhofsführung Konzert – Klassik des 19Jhd mit Orgel und Chor - 19.00 – 20.00 Uhr Buffet – Historische Schmankerln – von Grammelpogatschen bis Indianer mit Schlag Multimedia–Zeitreise (in der Kirche) Vielfältiges Rahmenprogramm Lesung - 22.30 – 23.30 Uhr Dazwischen haben sie die Möglichkeit in der ArtDéco-Bar einen Cocktail zu genießen. Friedhofsführung – 24.00 Uhr
evang. A.B.
Mehr...



• Maria am Gestade, 20:30 - 21:00 Uhr
Führung mit musikalischer Umrahmung: Klarinetten-Quartett: Kerstin Höller, Bettina Leimberger, Marlies Wieser, Hannah Pucher.
roem.-kath.
Mehr...



• Innere Stadt - Reformierte Stadtkirche, 21:00 - 21:30 Uhr
drei atemberaubende, präzise harmonisierende und ausgewogene Soulstimmen ergeben einen gemeinsamen Klangkörper, der keine Wünsche offen lässt.
evang. H.B.
Mehr...



"Von der Burg Gottes zum Himmlischen Jerusalem". Eine Kulturgeschichte des Kirchenbaus

Es ist bekannt: Romanik = runder Bogen, Gotik = Spitzbogen. Insgesamt heißt es "Mittelalterliche Kirche". Wo aber liegt die geistige Ursache, dass man plötzlich von der Romanik zur Gotik wechselt? Warum verlässt man das bewährte Bausystem, um plötzlich in die Höhe zu streben? Warum leistet sich eine Stadt, drei Kirchen übereinander zu bauen, sie jahrhundertelang zu finanzieren? An keinem mittelalterlichen Bau in Wien ist das besser ablesbar, als an unserer Kathedrale. Sie ist der geographische und spirituelle Mittelpunkt unserer Stadt, aber auch ein Bilderbuch der geistigen Strömungen seiner Bauzeit. Wir laden Sie ein, in der Langen Nacht der Kirchen den Dom einmal von außen näher zu betrachten, um dieses Bilderbuch zu lesen.
19:15–20:00
Treffpunkt:, 1010 Wien, 
1010 Wien, Stephansplatz, Ecke Jasomirgottgasse
Öffentliche Anreise zum Treffpunkt: U1, U3 (Stephansplatz), 1A, 2A, 3A

zu finden auf www.langenachtderkirchen.at

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen