Dienstag, 1. Dezember 2015

Adventkalender - Tür1: Die Adventzeit

Weihnachten ist eines der drei Hauptfeste der römisch-katholischen Kirche. Die anderen zwei sind Ostern und Pfingsten. Es ist nicht das wichtigste Fest, aber das am besten vermarktete. 
Die weihnachtliche Festzeit (die den Advent mit einschließt - ist nämlich nicht dasselbe) beginnt eigentlich (vor der Liturgiereform 1963) mit der ersten Vesper des Sonntags, der auf den 30. Oktober fällt, oder ihm folgt und endet am 02. Februar, Maria Lichtmess.
Der Advent (Teil des weihnachtlichen Festkreises) beginnt mit dem neuen Kirchenjahr (römisch-katholisch und evangelisch) am Sonntag nach dem 26. November und endet am Christtag, dem 25.12.. Der erste Adventsonntag ist der Wiederankunft Christi gewidmet, der zweite und dritte widmet sich Johannes dem Täufer und der vierte Maria, der Mutter Gottes. 

Das Wort "Advent" stammt aus dem Lateinischen: "adventus", was "Ankunft" bedeutet - wir bereiten uns also auf die Ankunft Christi vor. 

Die erste Adventzeit wurde ansatzweise im 5.Jhdt in Ravenna gefeiert, bzw festgelegt. Der 1. Sonntag davor war der Vorbereitung auf Christi Geburt gewidmet. Papst Gregor der Große hat die Adventzeit mit 4 Sonntagen und 4 Wochen festgesetzt, die auf die 4000 Jahre hinweist, die die Menschheit auf die Erlösung durch Christus warten muss(te) (nach kirchlicher Rechnung). Papst Pius IV. hat dann die römische Liturgie endgültig niedergeschrieben, so wie wir sie heute kennen und feiern. Bis auf Mailand übrigens. In Mailand dauert die Adventzeit immer noch 6 Wochen. 

Ursprünglich war der Advent Fastenzeit und dauerte vom 11. November bis zum 06. Jänner. Es war eine stille Zeit, es durfte nicht getanzt und nicht gefeiert werden. Glücklicherweise hat die Kirche das schon 1917 geändert ;-) 

Alles sehr verwirrend das, aber es wird einfacher.

So much for "Weihnachten beginnt jedes Jahr immer früher!" 

Weiterführende Links:
♪♫The Carpenters "Do you hear what I hear"♪♫

Disclaimer: die Blogposts des Adventkalenders erheben keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Sollte ich etwas falsch erklärt haben, dann ist das in keinem Fall eine Beleidigung und ich bitte, mich darauf hinzuweisen. Ich versuche lediglich, Weihnachten und alles rundherum, so einfach wie möglich zu erklären. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen